VG-Bad-Ems VG-Diez VG-Hahnstätten VG-Katzenelnbogen Stadt Lahnstein VG-Loreley VG-Nassau VG-Nastätten
 
Kompetenznetzwerk - Neues Wohnen in Rheinland - Pfalz Projekte

Projekt: Modellprogramm für neue Wohnformen

Neue Wohnformen für ältere und jüngere Menschen

Pressemitteilung

Initiativen gemeinschaftlichen Wohnens für Projektebörse gesucht

Das Team der „Mobilen Beratung für neue Wohnformen in Rheinland-Pfalz“ und der Verein "Gemeinsam Wohnen in der Region Koblenz e.V." werden vom 27.10. - 07.11.2014 eine Projektebörse mit Wanderausstellung zum Thema „Wohnprojekte in Rheinland-Pfalz – Gemeinschaftliches Wohnen, ein Weg für Sie?“ durchführen...

Um daran teilzunehmen, möchten interessierte Initiativen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz bitte per E-Mail bis zum 22.09.2014 mit dem Seniorenbüro Bad Ems Kontakt aufnehmen. (Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, E-Mail: uschi.rustler@rhein-lahn.rlp.de> mehr

Der Aktionsplan „Gut leben im Alter“ bündelt die vielen innovativen Ansätze und Maßnahmen der Landesregierung für eine zukunftsorientierte Seniorenpolitik und ein solidarisches Miteinander der Generationen.

Ältere Menschen wollen so lange wie möglich ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben im eigenen Wohnraum führen. Untersuchungen zeigen, dass gerade im ländlichen Raum von Rheinland-Pfalz ältere Menschen selten ihre Wohnung wechseln und so lange wie möglich im bisherigen Wohnumfeld bleiben möchten. Ein wichtiges Kriterium ist für ältere behinderte Menschen die barrierefreie Gestaltung des Wohnraumes. Unterschiedliche Wohnformen wie "Betreutes Wohnen", Haus- und Wohngemeinschaften, Mehr-Generationen-Wohnen, genossenschaftliche Wohnformen, sowie betreute Wohngruppen kennzeichnen die Vielfalt der Möglichkeiten.

Mobile Beratungsteams helfen Bürgerinnen und Bürgern bei der Auswahl geeigneter Wohnformen und beim Einstieg in gemeinschaftliche Projekte. Das Projekt richtet sich ebenso an fortgeschrittene Projektinitiativen, Kommunen und Wohnungsunternehmen. Das mobile Beratungsangebot wird unter Einbeziehung freiwilligen Engagements bis 2013 in Rheinland-Pfalz aufgebaut. Es wird mit bestehenden Beratungsangeboten zu selbstbestimmtem Wohnen im Alter vernetzt. Die Projektkoordination erfolgt durch die "Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinschaftliches Wohnen in Rheinland-Pfalz" in enger Zusammenarbeit mit der Landesleitstelle
 „Älter werden in Rheinland-Pfalz“.

Kooperation

Projektleitung

Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinschaftliches Wohnen Rheinland-Pfalz,

Frau Annette Bickelmann

E-Mail: info@lag-gewo-rlp.de

Aufgaben des Mobilen Beratungsteams

  • kostenfreie Erstinformation für Einzelpersonen und Gruppen bei der Suche und Auswahl geeigneter Wohnformen,  Orientierungs- und Entscheidungshilfen bei der Frage: „Welche Wohnform passt zu mir?“
     

  • Informationen über regionale Projektinitiativen und gemeinschaftliche Wohnangebote
     

  • Wichtiger Bestandteil des neuen Information­ und Beratungsangebotes ist das Internetportal www.kompetenznetzwerk-wohnen.de
    Es stellt praxisnahe Informationen zu gemeinschaftlichen und anderen neuen Wohnformen zur Verfügung und ergänzt somit die Arbeiten des mobilen Beratungsteams.


Mobile Beraterinnen und Berater

  • arbeiten auf der Basis freiwilligen Engagements und kommen aus dem Umfeld der am Projekt beteiligten Seniorenbüros und Beratungsstellen
     

  • werden von Menschen gebildet, die über private oder berufliche Kenntnisse und Erfahrungen zu "Wohnen im Alter" verfügen

werden von Experten der Projektpartner auf ihren Einsatz vorbereitet

  • leisten Orientierungs- und Entscheidungshilfe: Welche Wohnform passt zu mir?

  • geben Starthilfe beim Einstieg in gemeinschaftliche Wohnprojekte

  • informieren über regionale Wohnangebote, Projektinitiativen und Fördermöglichkeiten

  • werden für die Beratung fortgeschrittener Projektinitiativen, Kommunen und Wohnungsunternehmen durch Experten unterstützt: www.kompetenznetzwerk-wohnen.de

  • enthält umfangreiche Informationen rund ums "Wohnen im Alter" und stellt einen Wissenspool zu neuem Wohnen mit dem Schwerpunkt gemeinschaftliches Wohnen zur Verfügung

  • liefert praxisorientierte Tipps und fundierte Informationen für Einsteiger, Projektinitiativen und Profis

  • bietet einen Serviceteil mit Kontaktdaten von Ansprechpartnern, Links zu Fördermöglichkeiten und Hinweise zur Veröffentlichung rund ums neue "Wohnen im Alter" und 

  • ermöglicht eine direkte Beratungsanfrage

Ansprechpartner

Ratsuchende aus den Kreisen:
Altenkirchen, Koblenz, Mayen-Koblenz, Neuwied, Rhein-Lahn und Westerwald
wenden sich bitte an Seniorenbüro „Die Brücke“ des Rhein-Lahn-Kreises,
Ansprechpartnerin: Uschi Rustler, Kreisverwaltung Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems,
Tel. 02603/972-336, Fax 02603/972-6336, E-Mail
: uschi.rustler@rhein-lahn.rlp.de

Presse/Infos

Abschlussempfang zum Modellprogramm „Neues Wohnen - Beratung und Kooperation für mehr Lebensqualität im Alter“ am 06.07.2010 in Berlin

Bundesfamilienministerin Dr. Schröder dankt mobilen Beratern für ihren Einsatz

 

Auf einem Abschlussempfang zum Modellprogramm „Neues Wohnen“ in Berlin hat Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder den Mitgliedern des Mobilen Beratungsteams Bad Ems persönlich für ihr freiwilliges Engagement gedankt. Stellvertretend für das Team und das Seniorenbüro „Die Brücke“ hat Christine Peters die Anerkennung entgegengenommen. „Das Modellprogramm trägt dazu bei, die demografischen Herausforderungen zu meistern und die Altenhilfe zukunftsfest zu gestalten“, so die Bundesfamilienministerin. Sie betonte, dass neben altersgerechten Umbaumaßnahmen auch gute Beratung, Hilfe und Unterstützung im Wohnumfeld nötig sind.

 

Die Mobilen Beratungsteams des Kompetenznetzwerks Wohnen unterstützen Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz in den Regionen Mainz, Bad Ems, Trier und Landau zu allen Fragen rund um selbst bestimmte Formen des Wohnens im Alter. Aktuell werden in allen Regionen weitere mobile Beraterinnen und Berater auf ihren Einsatz vorbereitet.

Nach dem Ende der Modellphase im September wird das erfolgreich erprobte Beratungsangebot in Rheinland-Pfalz durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie weiter gefördert.

Mehr siehe pdf-Datei!

Pressetext - 11.2011 von Christine Peters
Wohnprojekte-Exkursion des Mobilen Beratungsteams für Neue Wohnformen

24 Teilnehmer aus dem Rhein-Lahn- und Westerwaldkreis machten sich auf nach Aachen zur Besichtigung Gemeinschaftlicher Wohnprojekte. Organisiert von der Kontaktstelle Mobile Beratung für neue Wohnformen im Seniorenbüro „Die Brücke"
in Bad Ems begleitete Wohnberaterin Christine Peters die Interessierten.

Kurzweilig verlief die Busfahrt durch die Informationen von Peters zu den Begrifflichkeiten der Neuen Wohnformen. In einem Exkurs gab es Einblicke zu den Aufgaben des ehrenamtlich arbeitenden Teams der Wohnberater.
Mehr siehe pdf-Datei!